Bildungszeitgesetz ohne Bildung?

Die KiLAG ist Partner im Bündnis für ein Bildungszeitgesetz in Baden-Württemberg. Gemeinsam mit dem vhs-Verband und mit den Gewerkschaften legte sie größten Wert darauf, dass auch die Allgemeine Weiterbildung in das Bildungszeitgesetz aufgenommen wird. Die Begründung dafür ist, dass Allgemeine Weiterbildung wesentlich der Entwicklung und Partizipationsfähigkeit von Menschen in allen gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Bereichen dient.


Die Anmerkung der Kirchlichen Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg vom August 2014 können sie hier nachlesen.

Das Bildungszeitgesetz gilt in Baden-Württemberg seit dem 01.07.2015. In diesem wird geregelt, dass Beschäftigte im Land Anspruch auf eine Freistellung von bis zu fünf Tagen pro Jahr für berufliche und politische Weiterbildung haben. Seit Beginn 2016 regelt nun eine Rechtsverordnung auch die Freistellung von bis zu fünf Tagen im Jahr für die Qualifizierung im Ehrenamt. Hiervon profitieren vor allem die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in unseren Kirchen.

Den offiziellen Gesetzesbeschluss des Landtags Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW) finden Sie hier.

Alle wichtigen Fragen werden auf der Homepage zum Bildungszeitgesetz beantwortet. Auf dieser Webseite bei „Weitere Informationen“ unten, sind pdf-Dateien zu weiterführenden Themen hinterlegt. Besonders hinweisen möchten wir Sie auf:

•    Merkblatt für Beschäftigte

•    Das empfohlene Formular zur Beantragung von Bildungszeit gem. § 7 BzG BW (Stand 01.01.2016)     

•    Verordnung zur Regelung der Bildungszeit für die Qualifizierung zur Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten (VO BzG BW)

•    Zu beachten ist, dass die Einrichtung, die eine Fortbildung anbietet, vom Land als anerkannter Bildungsträger (aktuelle Liste) geführt wird.