Das Bündnis für Lebenslanges Lernen

Am 31. Januar 2011 haben 30 namhafte Vertreterinnen und Vertreter, unter anderem der 5 großen Kirchen in Baden-Württemberg, der KiLAG, der Gewerkschaften, der Arbeitsagentur, der kommunalen Landesverbände sowie der Volkshochschule das Bündnis für Lebenslanges Lernen unterzeichnet.

Die Unterzeichner haben als Ziel vereinbart, die Weiterbildung in der Bildungsbiographie eines jeden Einzelnen zu verbessern und die berufliche Weiterbildung zu stärken. Ein weiterer Schwerpunkt sind Angebote, Programme und Maßnahmen für bildungsferne Personen.
Aufgebaut wird die Arbeit auf die Empfehlungen der Landtags-Enquêtekommission „Fit fürs Leben in der Wissensgesellschaft - berufliche Schulen, Aus- und Weiterbildung“ aus dem Bereich der Weiterbildung. Des Weiteren soll ein Landesprogramm zur Verbesserung der Weiterbildungsbeteiligung, die Einrichtung eines Innovationsfonds für modellhaftes Lernen und eine bessere Vernetzung der Weiterbildungsberatung umgesetzt werden.

Die Bündnisurkunde sowie die Pressemitteilung des Kultusministeriums können heruntergeladen werden.