Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Fest und einen guten Start ins Jahr 2019

Digitale Ethik Unsere digitale Realität braucht ethische Entscheidungen – Wie wollen wir leben?

Digitalisierung bestimmt unseren Alltag und durchdringt zunehmend weitere Anwendungs- und Lebensbereiche. Wie selbstverständlich nutzen wir Smartphones, Apps, googeln Wissenswertes oder legen uns ein Fitnessarmband um. Die Vorteile liegen auf der Hand und sind verführerisch. Die technologischen Entwicklungen werfen aber auch zahlreiche ethische Fragen auf: Welche Daten geben wir von uns preis und was geschieht mit ihnen? Wer übernimmt die Verantwortung – für einen menschenwürdigen Umgang im Netz oder für Unfälle, die z.B. beim autonomen Fahren passieren könnten? Technische Errungenschaften müssen ethisch reflektiert und begleitet werden!
In dem Blended-learning-Kurs, der an vier verschiedenen kirchlichen Bildungseinrichtungen in Baden-Württemberg angeboten wird, können Sie sich mit dieser Fragestellung beschäftigen. Zeiten und Orte, sowie nähere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen. 

Foto: Überwachung, Matthew-Henry_unsplash_cco

Onlinekurse selbst begleiten

Zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg startet die KiLAG im Januar eine Ausbildung zur Tutorin / zum Tutor. Diskussionen moderieren, Tools vorteilhaft einsetzen, Lernszenarien richtig begleiten, etc. werden Inhalte des Kurses sein. Nach der Auftaktveranstaltung am 18.01.2018 werden Sie die Kursinhalte online lernen. Nähere Informationen finden Sie in der Ausschreibung

Foto: geralt "Transformation", pixabay, CCO

KiLAG tritt dem Landesbeirat Alphabetisierung und Grundbildung bei

Die KiLAG ist am 21.11.2018 zusammen mit dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg dem Landesbeirat für Alphabetisierung und Grundbildung beigetreten. 

Für die KiLAG hat Herr Dr. Schnabel unterschrieben. Zudem haben die Vertreter der Kirchen unterschrieben: Herr Dr. Drumm für die Diözese Rottenburg-Stuttgart, Frau Orth für die Erzdiözese Freiburg, Herr Dr. Lurz für die Evangelische Landeskirche Württemberg und Herr Röcker für die Evangelisch-Methodistische Kirche. Herr Prof. Dr. Schneider-Harpprecht für die Evangelische Landeskirche Baden war verhindert und wird die Unterschrift nachreichen. 

Neben der KiLAG sind auch der Volksschulverband Baden-Württemberg, der Landesschulbeirat und der Landeselternbeirat beigetreten.

Die Pressemitteilung der KiLAG können Sie hier herunterladen.

 

Fotos: Alexandra Trapp

Treffen mit dem Bildungsausschuss am 15.11.2018

Das gemeinsame Arbeitsessen der KiLAG mit dem Bildungsausschuss des Landtages Baden-Württemberg fand im diesen Jahr am 15.11.2018 im Restaurant Tempus statt. 

Neben interessanten Zahlen aus der Arbeit der KiLAG, konnten sich die Parlamentarier über folgende Themen informieren: Das Eltern-Kind-Programm der Diözese Rottenburg-Stuttgart, die Männerarbeit der Evangelischen Erwachsenen- und Familienbildung in Baden und Alphabetisierung und Grundbildung der Evangelischen Erwachsenen- und Familienbildung in Württemberg. 30 Personen haben sich in mehreren Tuschelrunden angeregt über die Arbeit der KiLAG ausgetauscht und Fragen konnten beantwortet werden. 

Frau MdL Lösch berichtete über die aktuelle Arbeit des Bildungsausschusses und Herr Staatssekretär Volker Schebesta fasste die Themen in seiner Stellungnahme zum Ende des Treffens des etwas anderen Mittagessens gekonnt zusammen.

 

Fotos: Alexandra Trapp

4 Jahre Aufsuchende Weiterbildungsberatung 2014-2018

Mit der Abschlussveranstaltung am 15.11.2018 haben wir das KiLAG-Projekt "Aufsuchende Weiterbildungsberatung in Baden-Württemberg / Entwicklung stärken - Partizipation ermöglichen" offiziell beendet. Das vom Ministerium für Kultus, Unterricht und Sport finanziell unterstützte Projekt kann auf vier Jahre intensive, abwechslungsreiche und vielfältige Arbeit zurückblicken. Wissenschaftlich wurde das Projekt durch die Evangelische Hochschule in Freiburg begleitet. Zusätzlich konnte ein Fortbildungsmodul für Berater in der Aufsuchenden Weiterbildungsberatung entwickelt werden. 

Die Teilnehmer*innen der Abschlussveranstaltung wurden auf einen Rückblick auf die vierjährige Arbeit in dem Projekt mitgenommen (Präsentation). In ihrem aufschlussreichen Vortrag "Bildung ist vielfältig" zeigte Frau Dr. Johanna Friesenhahn die speziellen An- und Herausforderungen der Arbeit in der Aufsuchenden Weiterbildungsberatung auf. In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde unter der Überschrift "Und nun? Konsequenzen, Wünsche und Aussichten" kamen alle Projektbeteiligten zu Wort und es kam zu einem regen Austausch.

Die Abschlussveranstaltung beendet zwar dieses Projekt der KiLAG - die Arbeit in der Aufsuchende Weiterbildungsberatung ist uns jedoch sehr wichtig und geht weiter.

 

Grafik: Alexandra Trapp

Der Jahresbericht ist da!

Der Jahresbericht der KiLAG für das Jahr 2017/2018 ist da und möchte Sie über die vielfältige und interessante Arbeit der Kirchlichen Erwachsenenbildung informieren. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und Entdecken! 

Stellungnahme der KiLAG zum Bildungszeitgesetz

Mit dieser Stellungnahme wendet sich die KiLAG sowohl an die Presse von Baden-Württemberg als auch direkt auf Frau Ministerin Hoffmeister-Kraut zum Thema Bildungszeitgesetz. 

Die KiLAG sieht im derzeitigen Verfahren der Teilnehmendenbefragung einen deutlichen Bedarf an Nachbesserungen und fordert ein sofortiges Moratorium, um einen notwendigen Zeitraum zu schaffen. Die genaue Begründung können Sie der Stellungnahme entnehmen.

Bildungszeitgesetz

Das Bündnis Bildungszeit setzt sich dafür ein, dass das Bildungszeitgesetz in Baden-Württemberg nicht wieder abgeschafft wird. Die KiLAG, ebenfalls Mitglied im Bündnis Bildungszeit, sieht die Chancen und Nutzen der Bildungszeit nicht nur für die Arbeitsnehmern, sondern auch für die Arbeitgeber.

Es gibt viele Gründe, Bildungszeit zu nehmen: um sich beruflich weiter zu qualifizieren, sich fit zu machen für ein Ehrenamt oder um als Bürger/-in gesellschaftspolitisch mitzudiskutieren.

Informationen zum Bildungszeitgesetz in Baden-Württemberg finden Sie im Flyer des Bündnisses oder auf der Homepage der Regierungspräsidien des Landes.

Aktuelles aus den Mitgliedseinrichtungen

... aus der eeb

... aus der EAEW

... aus der EmK

... aus der Diag

... aus der keb DRS

 

Ältere Berichte finden Sie in unserem Archiv.